Slata Roschal

Ostersonntag

Ein leichtes Dasein schwebt mir vor
Als Stillleben mit Kröten und Narzissen
Und dann der Schnee im Fenster gegenüber
Auf Seide eingerahmt zur Schau gestellt
Lässt man ihn liegen bleibt er bis zum Herbst
Trägt man ihn fort dann schmilzt er binnen Tagen
Ist unser Herr nicht heute auferstanden
Zerdrückte und zermalmte Eierschalen
Färben die Zähne weiß rot blau und gelb
Es riecht nach Bier und tönt nach Chor
Alleinsein nimmt dem Körper jeden Wert
Ob heil oder zernagelt fades Dasein
Ich schlage Almosen ins Fenster gegenüber
Und schaue zu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: